Stellungnahme zur neuen Lehrerausbildung

Die westfälisch-lippische Direktorenvereinigung hat sich intensiv mit der Situation der Lehrerausbildung nach der Novellierung des Lehrerausbildungsgesetzes 2009 und der neuen Ordnung des Vorbereitungsdienstes 2011 auseinandergesetzt. Zur Vorbereitung des nach § 1 LABG vorgeschriebenen Berichts über den Entwicklungsstand und die Qualität der Lehrerausbildung hat der Vorstand in Zusammenarbeit mit der rheinischen Direktorenvereinigung eine Stellungnahme erarbeitet, in die auch die Ergebnisse der zuständigen Arbeitsgruppe des Workshops „Gymnasium 2013“ eingeflossen sind.
Den Wortlaut der Stellungnahme findet man hier.

Workshop „Gymnasium 2013“ – Inklusion / Einrichtung integrativer Lerngruppen am Gymnasium

Hier findet man die Position der westfälisch-lippischen Direktorenvereinigung zur aktuellen Problematik rund um das Thema Inlusion / Einrichtung integrativer Lerngruppe am Gymnasium.

Der Brief wird in dieser Form an die Ministerin Löhrmann versandt, in Kopie an die Landeselternschaft, die Lehrerverbände sowie an die Fraktionen im Landtag NRW.

Workshop „Gymnasium 2013“ – Reisekosten

Hier findet man die Position der westfälisch-lippischen Direktorenvereinigung zur aktuellen Problematik rund um die Reisekosten für Lehrer.

Wir bedanken uns für die raschen und konstruktiven Rückmeldungen der Workshop-Teilnehmer.

Der Brief wird in dieser Form an die Ministerin Löhrmann versandt, in Kopie an die Landeselternschaft, den Philologenverband NRW, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, die Rheinische Direktorenvereinigung und – inhaltlich gleich, in der Form leicht verändert – an die Fraktionen im Landtag NRW.

Workshop „Gymnasium 2013“

Am Mittwoch, 13.02.2013, trafen sich etwa 50 Schulleiterinnen und Schulleiter auf die Einladung der westfälisch-lippischen Direktorenvereinigung hin am Neuen Gymnasium Bochum.

Im Plenum und in verschiedenen Workshops erfolgte ein intensiver Meinungsaustausch zu den aktuellen Themen Reisekosten, Inklusion, neue Lehrerausbildung, Probleme rund um die Einführung von G8 sowie Ganztag am Gymnasium. Einzelne Mitglieder der Diskussionsrunden haben sich bereit gefunden, die vertretenen Positionen in Entwürfen zusammenzufassen, die über den E-Mail-Verteiler allen Mitgliedern der Vereinigung zur Verfügung gestellt werden. So gibt es die Möglichkeit, Änderungen und Ergänzungen zurückzumelden, bevor die Entwürfe als Positionspapier veröffentlicht werden bzw. dem MSW, den Fraktionen oder anderen Gruppierungen zugeleitet werden.

An diesem Tag gab es auch die Möglichkeit, das neu erstellte, eindrucksvolle Gebäude des Neuen Gymnasiums Bochums zu besichtigen.