Stellungnahme des Aktionsbündnisses Schule zur Neuausrichtung der Inklusion in NRW

Die westfälisch-lippische Direktorenvereinigung ist neben einer Reihe anderer namhafter Verbände Mitglied des Aktionsbündnisses Schule. Von den im Aktionsbündnis zusammengeschlossenen Verbänden kommt eine gemeinsame Stellungnahme zur Neuausrichtung der Inklusion in NRW. Die Stellungnahme wendet sich insbesondere gegen den Vorwurf, dass sich Gymnasien in NRW der Inklusion entziehen. Den Wortlaut findet man hier.

Stellungnahmen zu den Entwürfen für die Kernlehrpläne für die Sekundarstufe I Gymnasium in NRW

Am 5. April 2019 endet die Verbändebeteiligung für die Entwürfe der Kernlehrpläne. Die lippisch-westfälische Direktorenvereinigung der Gymnasien e.V. hat gemeinsam mit der rheinischen Direktorenvereinigung eine fachübergreifende Rückmeldung zu den Entwürfen gegeben, die man hier findet. Neben einer Reihe von einzelnen fachbezogenen Rückmeldungen, die die WDV gebündelt an den Staatssekretär weiterleitet, gibt es eine weitergehende Einlassungen zum Entwurf des KLP Latein, die man hier findet und zum Entwurf des KLP Physik, die man hier findet.

Vereinsgründung

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 13.11.2018 haben wir „alte“ Westfälisch-Lippische Direktorenvereinigung in eine neue Organisationsstrukur überführt und einen eingetragenen Verein gegründet. Die alte WDV ist aufgelöst worden, ihre Aufgaben gehen auf die neue „Westfälisch-Lippische Direktorenvereinigung der Gymnasien e.V.“ über. Durch ihre Teilnahme an der Gründungsversammlung sind zahlreiche Mitglieder der alten WDV Mitglieder der neuen WDV geworden. Ebenso hat die Gründungsversammlung einen neuen Vorstand gewählt, dem viele Mitglieder des alten Vorstands angehören. So ist sichergestellt, dass die bisherige erfolgreiche Arbeit für die Schulform Gymnasium mit großer Kontinuität fortgeführt werden kann. Die Vereinigungsgründung wird in den nächsten Tagen durch die Eintragung in das Vereinsregister abgeschlossen, dann wird auch die Satzung des Vereins im Bereich „Service und Download“ verfügbar sein, ebenso Informationen über die Zusammensetzung des neuen Vorstands im Bereich „Vorstand“ auf dieser Website.

Neu ist, dass neben Mitgliedern der Schulleitungen von Gymnasien in den Regierungsbezirken Arnsberg, Detmold und Münster auch die Gymnasien selbst als Institution Mitglied der „neuen“ WDV werden können. Wir hoffen, dass dadurch bei der Verwaltung des Vereins eine Vereinfachung bei den Abläufen im Zusammenhang mit Wechseln in der Schulleitung eintritt.

Interessierte, die nicht an der Gründungsversammlung teilnehmen konnten oder sich dort nicht zu einem Beitritt entschließen konnten, können sich hier oder unter dem Bereich „Service und Download“ ein Beitrittsformular herunterladen. Das ausgefüllte und unterschriebeneFormular ist dann bitte zu senden an:

Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium der Stadt Siegen
Ferndorfstr. 10
57076 Siegen-Weidenau

oder

Gymnasium der Benediktiner Meschede
Klosterberg 7
59872 Meschede

Stellungnahme zur Entwicklung der SI-Kernlehrpläne (G9)

Vor dem eigentlichen Beginn der Entwicklung neuer Kernlehrpläne für die Sekundarstufe I (Bildungsgang G9) hat das Ministerium für Schule und Bildung NRW die Verbände aufgefordert, schon im Vorfeld der Entwicklungsarbeit Eckpunkte zu benennen, die aus ihrer Sicht wesentlich sind. Die Stellungnahme der westfälisch-lippische Direktorenvereinigung vom 09.02.2018 findet man hier.

Stellungnahmen zum 13. Schulrechtsänderungsgesetz (G8 / G9)

Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat am 15.11.2017 die Verbände gebeten, zum Entwurf des 13. Schulrechtsänderungsgesetzes Stellung zu nehmen. Dieses Schulrechtsänderungsgesetz bezieht sich auf die Neuregelungen der Dauer der Bildungsgänge im Gymnasium.
Dazu hat die westfälisch-lippische Direktorenvereinigung am 17.12.2017 eine Stellungnahme abgegeben. Den Wortlaut findet man hier.
Auf den verschiedenen regionalen Dienstbesprechungen, auf denen das Ministerium die Schulleiter/innen der nordrhein-westfälischen Gymnasien in den letzten Wochen über den Stand der Überlegungen zu G8 / G9 informiert hat, ist deutlich geworden, dass die weitaus überwiegende Mehrheit der Gymnasien zu einem Wechsel zum neunjährigen Bildungsgang tendiert. Unter anderem auch auf diesem Hintergrund haben sich viele Verbände, eingeschlossen die westfälisch-lippische Direktorenvereinigung, kurzfristig zu der Frage abgestimmt, ob es in Zukunft wirklich zwei verschieden lange Bildungsgänge an der Schulform Gymnasium geben soll. Die Verbände haben zu dieser Frage eine gemeinsame Position bezogen, die dazu am 20.12.2017 veröffentlichte Stellungnahme findet man hier.